Aktuelle Seminare & Kurse 2020/2021

GESTALTPÄDAGOGIK ALS BRÜCKE ZUM FREMDEN (FÖRDERBAR IN ERASMUS+ KA1):

THEMEN: 

   - Klassenmanagement

   - Inklusion

   - Konfliktmanagement

   -  Mentoring

   - Elternarbeit

GESTALTPÄDAGOGIK STEIERMARK OFFENE GRUPPE

 

Ort: Graz

Termine individuell auf Anfrage

AUFSTELLUNGSARBEIT

IN KOOPERATION MIT INGRID SCHWEIGER, Psychotherapeutin (TA) 

 

Termine individuell nach Vereinbarung

 

ANMELDUNG

Mag. Ute Kienzl

Sternwirtweg 22b

8047 Graz - Austria

 

Tel/Fax: +43(0)316/303765

Mobil: +43(0)664/9432258

Mail: ute.kienzl@gmx.at


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bildergalerie

 

 

 


AUFSÄTZE IN BÜCHERN/ IN WEBSEITEN:

Jörg+ Ilse Bürmann/Ute Kienzl (Hg.) (2014): Gestaltpädagogik im transnationalen Studium. Persönlichkeitsentwicklung als Aspekt pädagogischer Professionalisierung. Bergisch Gladbach: EHP


Kienzl, Ute (2012): Gestaltpädagogik als Brücke zum Fremden. Ein transnationales       Weiterbildungsprojekt für Lehrer/-innen im Comenius- Programm der EU. In: Svoboda, Ursula; Scala, Eva; Gut, Jimmy (Hrsg.): Gestaltpädagogisch lernen und beraten: Theorie, Praxis und Methoden für die Schule und andere pädagogische Arbeitsfelder.  Berlin: Dohrmann.  

 

Kienzl, Ute (2010): Humanistische Pädagogik und Persönlichkeitsentwicklung. Geschichte, theoretischer Hintergrund und Ziel eines Erasmus Intensiv Programms zur Integralen Pädagogik. In: Michaelis, Daniela; Bachmann, Gerhild (Hrsg.): Lebenslanges Lernen – freudvoll und integral. Stuttgart: Ibidem.

 

Kienzl, Ute (2007): Kollegiale Aufstellungsarbeit.bestNET.

 

Kienzl, Ute (2000): Die Modellschule Graz. In: Schreyögg, Astrid: Organisationsberatung, Supervision, Coaching. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kienzl, Ute (1992): Die Modellschule als Umfeld – ein Lernstück Humanistischer Pädagogik. Zur praktischen Arbeit mit Lernzielen. Beispiel Mathematik, 8. Schulstufe. Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Betreuung. Was die Lernzielorientierte                              Beurteilung mit einer Mondrakete gemeinsam hat.

In: Michaelis, Daniela (Hrsg.): Was das kann ich auch? Graz München: Profil.

 

Kienzl, Ute; Winkler, Andrea (1992): Zur Genese der Lernziele. In: Michaelis, Daniela (Hrsg.): Was das kann ich auch? Graz München: Profil.

 

 

Kongressband, Zeitschrift:

 

Forster, Ursula; Kienzl, Ute (2012): Humanistic pedagogy, heterogeneity and personality development - Gestalt pedagogy as a bridge to the alien in the Erasmus/Comenius programs of the European commission.In: Kongressband des Kongresses der IAHE an der Staatlichen Universität Welikij Nowgorod und der Akademie für Weiterbildung in St. Petersburg (http://www.iahe.eu/).

 

Forster, Ursula; Kienzl, Ute (2011): Konzept und Strategien des lebenslangen Lernens auf internationaler Ebene. In : Zeitschrift für Gestaltpädagogik. Bergisch Gladbach: EHP Edition Humanistische Psychologie.

 

Kienzl, Ute; Pretscher, Astrid (2011): Gestaltpädagogik und die „junge Generation“. In : Zeitschrift für Gestaltpädagogik. Bergisch Gladbach: EHP.

 

Bürmann, Jörg; Forster, Ursula; Kienzl, Ute (Hrsg.) (2004): Gestaltpädagogik als Brücke zum Fremden. Ein Kurzbericht über ein gestaltpädagogisches Comenius-Projekt. In: Zeitschrift für Gestaltpädagogik. Bergisch Gladbach: EHP.

 

Kienzl, Ute

(2012): Die existentielle Seite der Gestaltpädagogik.

(2009): Setzen Sie sich durch, Frau Professor! Dominanz und Pädagogik.

(2006) Logisch – gestaltpädagogisch.

(2005) Standards in der Lehrerausbildung.

(2004) Toleranz im Unterricht – aus den Erfahrungen einer Mathematiklehrerin.

(2003) Über die Entwicklungspsychologie von Vereinen.

(2002) Und ist der Ruf einmal ruiniert.

(2002) Gestaltpädagogik im Mathematikunterricht „Dreiecksbeziehungen“.

(2001) Erfolge in der Praxis (1996) Heimat - woher – wohin.

(1995) Mathematik und Persönlichkeitsentwicklung.

(1994) Mathematik fühlen - Über die Geometrie der Beziehungen.

(1992 ) Mathematik - das ewig andere in der Gestaltpädagogik.

            In: Zeitschrift für Gestaltpädagogik. Bergisch Gladbach: EHP.